Eberhard Maurer

Eberhard Maurer

1933 - 2017

 

Schach ist für Eberhard Maurer immer ein zentraler Bereich seiner Freizeitgestaltung gewesen. Ich kenne kaum jemand, der mit mehr Leidenschaft diesem Spiel verfallen war. Dabei war er gleichermaßen aktiv im Normalschach, im Fernschach sowie später im Computerschach.

 

Wir im Schachverein Erftstadt haben davon über 40 Jahre lang profitiert. Vom ersten Erftstädter Turnier an, damals allerdings noch als Gast, hat Eberhard mit seiner beachtlichen Spielstärke zur Aufwertung des Schachsports in Erftstadt erheblich beigetragen. Eberhard gehörte damals dem Kölner Verein Gerling an, er war auch beim Gerlingkonzern als Mathematiker beschäftigt.

 

Eberhard Maurer war der Sieger bei dem erwähnten ersten Erftstädter Schachturnier, das Ende 1971 bis Anfang 1972 durchgeführt wurde. In den mehr als vier Jahrzehnten, die seither vergangen sind, gewann er insgesamt neun mal die Stadtmeisterschaft, fünf mal wurde er Vereinsmeister. Dass dies nicht noch öfter der Fall war, lag im wesentlichen daran, dass Eberhard in den ersten Jahren noch nicht dem Verein beitrat, wir waren noch nicht gut genug, und auch später ging er uns noch einmal für einige Jahre fremd, weil höhere Aufgaben in besseren Mannschaften lockten, sonst hätte er auch hier im Verein mindestens die gleiche Anzahl von Siegen erreichen können. Trotzdem liegt er mit insgesamt 14 Titeln deutlich vor Helmut Nerstheimer und Andreas Harcke an erster Stelle.

 

Erftstadt war immer gut im Blitzschach, hier musste Eberhard sich gegen wirklich gleichwertige Gegner behaupten, gemeinsam mit Helmut Nerstheimer, unserem heutigen Nestor, und den Kollegen Helmut Schlich und Franz Georg Rips hatten wir ein fast unschlagbares Viererteam, das sogar im Jahre 1984 das Brötchenturnier gewinnen konnte.

 

Maurer-Schlich

Eberhard Maurer (links) und Helmut Schlich beim Brötchenturnier 2006

 

Eberhard konnte auch insgesamt 5x den Titel Schachblitzmeister der Senioren im Bezirk Köln erringen, zuletzt noch im Alter von 74 Jahren, eine enorme Leistung, da dort bereits Spieler ab 50 Jahren teilnehmen, also 25 Jahre jünger sind. Um die Liste seiner Erfolge abzuschließen, sei noch erwähnt, dass die Erftstädter Senioren mit seiner Unterstützung vier mal Mannschaftsmeister im Bezirk Köln wurden, damit sind wir bis heute der bisher erfolgreichste Verein im Seniorenschach unserer Region, und Eberhard hat einen erheblichen Anteil daran.

 

Eberhard Maurer wurde vom Deutschen Schachbund für seine langjährigen Aktivitäten und Erfolge im Schachsport mehrfach geehrt, so erhielt er 2004 vom Deutschen Fernschachbund die Silberne Ehrennadel, vom Kölner Schachbezirk im Jahre 2000 die Goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft sowie für besondere sportliche Erfolge.

 

Der Verein ist ihm aber auch zu großem Dank verpflichtet, weil Eberhard in den siebziger Jahren der erste bei uns war, der ein geordnetes Jugendtraining durchführte. Schon damals hatten wir dadurch beachtliche Erfolge bei unseren Jugendlichen, die bis in die NRW-Liga aufstiegen, und einige unserer besten Spieler sind daraus hervorgegangen. Als Zeichen seiner Verbundenheit mit der Jugend verfügte er, dass statt Blumen zu seiner Beerdigung dem Schachverein Erftstadt eine Spende zur Förderung der Schachjugend zugedacht werde. Herzlichen Dank auch dafür, Eberhard.

 

In den letzten Jahren konnte Eberhard aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr am Spielen im Verein teilnehmen, gelegentlich stand er aber für Mannschaftskämpfe noch bereit. Und hier lieferte er bis zuletzt tolle Angriffspartien, wofür die nachstehende beispielhaft gezeigt werden soll, die Kommentare dazu sind von ihm selbst eingefügt:

 

 

Gloßzeit,Christian - Maurer,Eberhard [A21] Bezirksklasse, 2011

 

Vor der Partie informierte ich meinen Mannschaftsführer Jochen Haupt, daß ich wegen einer Familienfeier frühzeitig remis machen wollte. Er stimmte zu.

 

1.c4 e5 2.¤c3 ¥b4 3.¤d5 ¥a5 4.¤f3 c6 5.¤e3 d6 6.a3 f5 7.g3 ¤f6 8.b4 ¥c7 9.¥g2 0–0 10.¥b2 h6 11.d3 ¥e6 12.¤d2 ¤bd7

 

13.d4 e4 14.£c2 d5 15.cxd5 cxd5 16.¤b3 b6 17.£c6 ¦e8 18.¥h3 g6 19.¦c1 ¦c8 20.£a4 ¥b8 21.0–0 f4 22.¥xe6+ ¦xe6

 

23.¦xc8 £xc8 24.¦c1 £f8 25.¤xd5 e3

 

Dieser Zug sollte f3 provozieren.

 

26.f3 fxg3 27.¦c6 Ich merkte in der Partie, daß mein Gegner seine ganze Hoffnung auf Tc6 setzte. Er träumte wohl davon, daß ich den Turm schlagen würde.

 

 

Maurer-Glosszeit-Diagr-1

 

 

 

27...gxh2+ 28.¢h1 ¤g4

 

 

Maurer-Glosszeit-Diagr-2

 

 

weder Turm noch Springer dürfen wegen Matt geschlagen werden.

 

29.¢g2 ¤f2 30.¦c1 £d6 31.¦c8+ ¢f7 Nun ist das Matt nicht mehr zu decken und ich hatte meine Kurzpartie. 0–1

 

 

 

Eberhard war taktisch beschlagen, wie diese Partie zeigt. Er führte gerne komplizierte Stellungen herbei, Stellungen, die für den Gegner zu kompliziert waren. Dabei scheute er auch keine Materialopfer. So überraschte er als Weißer häufig seinen Gegner mit dem Blackmar-Diemer-Gambit ( 1.d4 d5 2.e4 dxe4 3.f3 ), eine Eröffnung, wo sich viele recht unwohl fühlten und mit dem Bauernopfer schwer taten.

 

Besonders stolz war Eberhard auf eine Partie aus den 1970er Jahren.

 

 

Gutsche,Armin - Maurer,Eberhard [A00]

 

Stadtmeisterschaft Erftstadt, 1978

 [Eberhard Maurer]

 

 1.b4 e5 2.Lb2 Lxb4 3.Lxe5 Sf6 4.e3 0–0 5.Sf3 d5 6.c4 Te8 7.Lb2 c5 8.cxd5 Sxd5 9.Dc2 Sc6 10.a3 La5 11.Dxc5 Lg4

12.Sd4 [RR: das hält Fritz für einen schweren Fehler] Tc8 13.Sxc6 Txc6 14.Dd4

 

 

Gutsche-Stellung

 

 der richtige Zug lautet 14...Tc1+!! 15.Lxc1 Nun folgt der nächste entscheidende Zug:

15...Sxe3!! 16.Dxe3 Txe3+ 17.fxe3 Dh4+! 18.g3 Df6! 19.Le2 [19.Ta2 Df3 20.Tg1 Dxe3+–+ nebst Matt]

19...Lxe2 20.Kxe2 Dxa1 21.Sc3 Lxc3 22.dxc3 Dxc3

0–1

 

 

 

Am 24.Juli 2017 ist Eberhard Maurer nach langer Krankheit verstorben, er wurde 84 Jahre alt. Am 3. August 2017 wurde er auf dem Friedhof in Lechenich beigesetzt. Seine Liebe zum Schach sowie sein starkes Engagement in der Jugendarbeit werden uns immer in guter Erinnerung bleiben

 

 

 

© 2013 Schachverein Erftstadt e.V. | Christian Volk