Wer ist online

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung

SVE2 - Porz8

Die Zweite bleibt auf Erfolgskurs

 

Wir alle wussten, dass der Kampf gegen Porz einer der wichtigsten in dieser Saison ist, wenn wir den Aufstieg schaffen wollen. Und so war auch der Einsatzwille super, neun Spieler standen zur Verfügung. So konnten wir es uns erlauben, den Spitzenspieler Peter Kirst an die Erste auszuleihen, wo er auch prompt ein schönes Remis erreichte. (Leider hat die Erste allerdings trotz der Schützenhilfe den Mannschaftssieg verpasst).

 

Wir trafen in Porz auf eine tolle Jugendmannschaft, verstärkt lediglich an einem Brett durch die Mutter einer 10 Jahre jungen Spielerin. Und es zeigte sich wieder einmal, dass die noch niedrigen DWZ-Zahlen der Jugendlichen nicht die wahre Spielstärke spiegeln. Wir hatten doch erhebliche Mühe, unsere größere Erfahrung auch zählbar umzusetzen.

 

Doch es gelang: Nach einer wechselvollen Partie, die wohl Remis hätte ausgehen können, gelang mir in einem reinen Bauernendspiel dank eines entfernten Freibauern der Sieg gegen meinen erst 12 Jahre alten Gegner, kurz darauf erreichte Werner Rost nach Qualitätsgewinn und anschließender guter Umsetzung dieses Vorteils den zweiten vollen Punkt. Das gab Leonhard Moske die Gelegenheit, in einer total ausgeglichenen Stellung Remis zu bieten, was der junge Porzer wohl als Erfolg verbuchen konnte. Wir waren mit bereits 2,5 aus 3 ebenfalls sehr zufrieden, und kurz darauf gelang auch Thorsten Wagner ein glatter Sieg, nachdem er vorübergehend doch recht wackelig gestanden hatte, also 3,5 aus 4, was will man mehr?

 

Natürlich noch einen vollen Punkt, und den steuerte gleich darauf Gottfried Jung bei, ganz überlegen führte er seine Partie von Anfang an, zwängte die Figuren seines Gegners mehr und mehr ein, der verlor völlig die Übersicht und musste schließlich nach erheblichem Materialverlust kurz vor dem endgültigen Matt aufgaben. Damit war der Mannschaftssieg gesichert, es liefen noch die Partien an den ersten drei Brettern. Aber jetzt ließ uns das Glück etwas im Stich. Henrik Fritsch erreichte noch ein Remis, aber Hans-Bert Steinberger und Klaus Jödden mussten trotz harter und langer Gegenwehr beide gegen ein Geschwisterpaar ihre Partien aufgeben.

 

Ein wichtiger Mannschaftssieg, erfreulich auch das Interesse aller Spieler daran, es blieben alle bis zum Ende der letzten Partie, so dass auch die letzten Kämpfer noch würdig getröstet werden konnten. Den angestrebten zweiten Tabellenplatz haben wir nun eingenommen und wollen ihn auch nicht mehr abgeben. Unser nächster Spieltag am 14. Januar bringt uns die Begegnung mit Brühl, sechs Spieler haben bereits heute ihre Teilnahme zugesagt, wir können also getrost die Feiertage genießen.

 

Frohe Weihnachten und alles Gute zum Neuen Jahr.

 

Jochen Haupt

© 2013 Schachverein Erftstadt e.V. | Christian Volk